Befähigungsnachweis Tiertransport

Für den Transport von Nutztieren über mehr als 65 km benötigen Sie einen Befähigungsnachweis (VO (EG) Nr. 1/2005)

Seit 05.01.2008 dürfen Straßenfahrzeuge, auf denen Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine, Pferde oder Geflügel, die/das in Verbindung mit einer wirtschaftlichen Tätigkeit transportiert werden/wird, nur von Personen gefahren oder als Betreuer begleitet werden, die über einen Befähigungsnachweis verfügen.
Das heißt, Landwirte, die Ihre eigenen Tiere über eine Strecke von mehr als 65 km z.B. zum Schlachthof befördern wollen, benötigen diesen Befähigungsnachweis.
Der Befähigungsnachweis ist nur ausreichend, wenn die Beförderungsdauer unter 8 Stunden liegt. Bei längerer Beförderungsdauer gelten weitere Regelungen.

Der Befähigungsnachweis wird nicht benötigt bei:
· Transport im Rahmen der jahreszeitlich bedingten Wanderhaltung (z.B. Almauf/abtrieb)
· Transport von eigenen Tieren im eigenen Fahrzeug von weniger als 50 km Entfernung
· Tiertransporte, die nicht mit einer wirtschaftlichen Tätigkeit verbunden sind z.B. Transport nach Anleitung eines Tierarztes in eine oder aus einer Praxis /Klinik
. Transport von Hobbypferden

Ausgestellt werden die Befähigungsnachweise durch die für den Wohnort zuständigen Veterinärämter.


Lehrgänge

In Zusammenarbeit mit dem Beratungs- und Schulungsinstitut für Tierschutz bei Transport und Schlachtung (bsi Schwarzenbek) bietet die BLAk zwei Seminare zum Tiertransport an:

Ergänzungslehrgang zum Kenntnisnachweis für Tiertransportfahrer oder -betreuer (Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine, Hausgeflügel)

am 9.11.2020

Zielgruppe des Tagesseminars sind Betriebsleiter und Mitarbeiter landwirtschaftlicher Unternehmen, die Tiertransporte von mehr als 65 km durchführen und weitere interessierte Personen.

Voraussetzung ist, dass die zur Prüfung zugelassenen Personen, vor dem 6. Januar 2007 nachweislich
  • ein Fach-/Hochschulstudium im Bereich Landwirtschaft oder Tiermedizin erfolgreich abgeschlossen oder
  • die Abschlussprüfung in den Berufen Fleischer (einschließlich Schlachten von Tieren), Landwirt, Pferdewirt, Tierpfleger, Tierwirt oder
  • die Sachkundeprüfung nach § 13 (3) der Tierschutztransportverordnung (in der Fassung vom 11.6.1999) bestanden haben.

Im Falle anderer Berufsabschlüsse oder Nachweise, die die erforderliche Fachkunde voraussetzen, entscheidet die für Ihren Wohnort zuständige Veterinärbehörde über eine Anerkennung.

Ein Abschlusszeugnis/Berufsnachweis (ggf. mit Bestätigung Ihrer Veterinärbehörde) ist der Lehrgangsanmeldung in Kopie beizulegen.


Die aktuellen Seminarprogramme bzw. -termine finden Sie auch unter: www.blak-seddinersee.de.

Bitte informieren Sie sich hier:
Brandenburgische Landwirtschaftsakademie (BLAk)
Fachbereich der Heimvolkshochschule am Seddiner See
Dr. Antje Pecher, Fachbereichsleiterin
Seeweg 2
14554 Seddiner See
Telefon 03 32 05. 250035
www.blak-seddinersee.de
info.blak@blak-seddinersee.de