Equidenpass

FN-Hygieneleitfaden Pferd

Ob Herpes oder Druse – ansteckende Krankheiten sind der Albtraum eines jeden Pferdebesitzers. Wie müssen der Stall, die Weide und der Betrieb aussehen, damit sie hygienisch sind und der Ausbruch von ansteckenden Krankheiten vermieden werden kann? Was ist zu tun, wenn doch ein Pferd krank wird? Wie sollte ein Pferd geimpft und entwurmt werden? Der neue Hygieneleitfaden der FN (für kostenlosen Download hier klicken) gibt Antworten auf all diese Fragen und ist Hilfestellung für jeden, der mit der Pferdehaltung, dem Pferdesport oder der Pferdezucht in Verbindung steht.
 
 

Der Equidenpass

Alle Pferde, Ponys und Esel benötigen laut EU-Vorschrift einen Equidenpass - und zwar unabhängig von der Nutzungsart.

Alle Equiden müssen zudem aktiv gekennzeichnet (Nummernbrand, Mikrochip) sein.

Wie bekomme ich den Pass?

Beantragung bei der FN: für Pferde ohne Papiere oder mit ausländischen Papieren

Alle Informationen zur Beantragung des Chips und des Equidenpasses bei der FN finden Sie hier

oder

Beantragung beim Pferdezuchtverband: für Pferde mit deutschen Papieren bzw. deutsch gezogene Fohlen (bitte wenden Sie sich an den Zuchtverband, der die Papier ausgestellt hat; bei Fohlen der PZV, bei dem die Mutter eingetragen ist)

 

Halter-/Betriebsnummer: diese erhalten Sie als Einsteller vom Inhaber/ Leiter Ihres Pferdepensionsbetriebes oder, wenn Sie selbst Halter mit eigenem Betrieb sind, beim zuständigen Veterinäramt bzw. Bezirksamt in Berlin.

Sattelcodierung

Um die Identifizierung eines gestohlenen Sattels zu erleichtern, bietet das Reitsport-Center Hoffschild die Möglichkeit, diesen für den Fall der Fälle mit einer individuellen, verschlüsselten Kennzeichnung zu versehen. Das Codieren des Sattels und Ausstellen eines Sattelpasses kostet €10 pro Sattel, um eine telefonische Terminvereinbarung vorab wird gebeten.

Kontakt:
Hohenzollerndamm 34
10713 Berlin
Telefon: 030/323 70 51

Zuletzt aktualisiert am 21.02.2021 von LPBB.

Zurück