Vielfalt und Leistung: Schaubild Distanzreiten auf der IGW in Berlin

von

Im Rahmen eines Schaubilds zeigten die Reiter des Landeskaders Distanzreiten BBG auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin den Ablauf einen Distanzritts im Zeitraffer. Das Publikum erhielt an vier Messetagen informative Einblicke in eine Disziplin, die sich vor allem durch Abenteuer, Teamgeist und fairen Sport auszeichnet, bei dem Leistung und gemeinsames Erlebnis im Einklang mit den Pferden im Zentrum steht.

Auf Anfrage von Detlef Schwolow, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Pferdezuchtverbands Brandenburg-Anhalt, ob Michaela Wilczek ihren deutschen Sportpferde-Wallach auf der Grünen Woche vorstellen würde, ergriff der Landeskader die Möglichkeit die Disziplin Distanzreiten auf der Internationalen Grünen Woche vorzustellen. Der national und international unter seiner Besitzerin erfolgreiche 13-jährige Braune wurde aufgrund seiner Leistungen bereits 2014 vom Zuchtverband mit dem Präfix "DSP" ausgezeichnet. Das Jahr 2015 war besonders erfolgreich für das Paar: auf die internationale CEI**-Platzierung über 120km folgte der Vize-Landesmeistertitel und der Gewinn des Ostdeutschen Championates sowie des Landespokals Berlin Brandenburg, den das Paar bereits 2014 gewann. So übernahm Michaela Wilczek gerne die Konzeption und Organisation des Schaubildes auf der weltgrößten Agrarmesse.

In einem temporeichen Schaubild zeigten die Kaderreiterinnen Maike Grell, Julia Neumann, Judith Schillmann und Michaela Wilczek den Ablauf einen Distanzritts im Zeitraffer à 15 Minuten an vier Messetagen. Zur Seite standen ihnen dabei zahlreiche Helferinnen und Helfer - denn Distanzreiten ist ein echter Teamsport. Moderiert wurde der Auftritt von Jörg Kotenbeutel, der das gesamte Programm mit viel Überblick koordinierte. Die Co-Moderation übernahm ein Präsidiumsmitglied des Vereins der Deutschen Distanzreiter, Renan Borowicz. Neben Massenstart, Trossen auf der Strecke und in den Pausen sowie dem Kühlen der Pferde wurde auch eine komplette tierärztliche Untersuchung von Distanztierärztin Regine Markowitsch gezeigt. So wurde verdeutlicht, dass Tierschutz an erster Stelle steht. Videoimpressionen von Wettkämpfen ergänzten das Bild.

Besonders sei hier erwähnt, dass Julia Neumann den Sprung in den Landesjugendkader mit dem von Judith Schillmann zur Verfügung gestellten und inzwischen 20-jährigen Norwegerwallach Holger Loki geschafft hat. Mit einem 2. Platz bei einem CEI* über 80 km in Neustadt/Dosse. Pony Holger lief bereits Hundertmeiler und ist seit 10 Jahren erfolgreich auf Distanzritten unterwegs. Er hat bis 2015 insgesamt 6.000 km erlaufen und ist 2015 in Berlin-Brandenburg das Pferd mit der höchsten Km-Leistung. Dabei ist Holger immer noch "fit wie ein Turnschuh!" Ein Leistungsträger des Distanzsports, wie er im Buche steht. Dies belohnte auch das Publikum mit Szenenapplaus während des Auftritts.

Maike Grell brachte ihren Youngster Catch me if you can mit zur Messe. Das 9-jährige Arabische Partbred ist in 2015 CEI*** über 2x 100 km in Samorin auf einen hervorragenden neunten Platz gelaufen und gewann darüber hinaus noch das Langstreckenchampionat Berlin/Brandenburg von Anne Lober 2015. Von den deutschen Reitern auf internationalen Ritten liegt Maike bundesweit auf Platz vier.

Lilienfee, die 13-jährige Trakehnerstute vom Gestüt Elchniederung von Jana Scheffel, wurde von Judith Schillmann vorgestellt. Die Stute ist leistungsgeprüft über Distanzritte und gewann bereits in Tschechien einen CEI** über 120 km. Schillmann ist gleichzeitig die Reiterin mit der höchsten Km-Leistung im Landesverband. Als Pferdewirtschaftsmeisterin hat sie bereits mehreren Jugendlichen und Erwachsenen den Einstieg in den Distanzsport auf ihren Pferden ermöglicht.

Während der Morgenarbeit hatten die Reiter auch Besuch von Kindern im Rahmen des Programms "Die Tierhalle im Morgengrauen" der Grünen Woche. Viele Kinder streichelten zum ersten Mal in ihrem Leben ein Pferd. Ein magischer, ruhiger Moment bevor die Messe ihre Tore öffnete. Auch eine Gruppe Studierende von der FU Berlin informierte sich im Detail über den Distanzsport und die Pferde. Rund 20 junge Leute konnten Fragen stellen, die Pferde ansehen und Tierärztin Regine Markowitsch demonstrierte eine Untersuchung am Pferd.

Distanzreiten wurde durch den Landeskader erfolgreich als fairer Sport vorgestellt, bei dem Leistung und gemeinsames Erlebnis im Einklang mit den Pferden im Zentrum steht. Die Disziplin faszinierte das Publikum und vermittelte darüber hinaus Abenteuer und Teamgeist.

Video zum Schaubild auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=H4Qy9Tgo3LI

 

Ein starkes Team - vier Tage Spaß und professionelles Auftreten auf der Grünen Woche 2016

Zurück