Preis der Besten Dressur: U21-, U18- und U16-Teilnehmer wurden nominiert

von

Lili Bendig erhält mit Boscolo die Startgenehmigung bei den Junioren

Für die Teilnahme am Preis der Besten vom 25. bis 27. Mai 2018 in Warendorf war, wie in jedem Jahr, ein langer Sichtungsweg für die Dressurreiter erforderlich. Im Anschluss nun an die letzten und alles entscheidenden Sichtungsturniere in Hagen a.T.W. und Kronberg hat die AG Nachwuchs des Dressurausschusses des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) 62 Paaren eine Startgenehmigung erteilt. Neben den Jungen Reitern (U21), Junioren (U18) und Ponyreitern (U16) wird es erstmals in Warendorf auch in der Dressur eine Children-Tour (U14) geben. Die Kandidaten dafür, werden in einem Lehrgang Anfang Mai in Warendorf ermittelt und treten danach zur offiziellen ersten EM-Sichtung im Rahmen des Wiesbadener Pfingstturniers an.

Von den ursprünglich Anfang dieses Jahres vom Fachbeirat Dressur des LPBB gesichteten und zum ersten FN-Auswahllehrgang zugelassenen U18-Paaren: Paula Franz mit Starbucks, Annina Kuschel mit Santinero und Lily Bendig mit Boscolo erhielt letztlich und lediglich Lili Bendig die begehrte Startgenehmigung für Warendorf. Die in der Altersklasse der U16-Ponyreiter gesichteten und zum FN-Lehrgang zugelassenen Berlin-Brandenburger Paare: Leonie-Victoria Bosse/Daydream Believer und Mia Charlotte Bachus/Gina Lisa konnten sich für einen Start in Warendorf leider nicht durchsetzen. In der U21-Alterklasse der Jungen Reiter erfolgte mangels entsprechender Leistungsträger seitens des LPBB keine Nominierung für die FN-Sichtungen.  

Zurück