Partner Pferd Cup-Finals und Goldener Sattel beim FEI Welt-Cup-Finalturnier vom 6. bis 10. April 2022 in Leipzig

von

Finalteilnehmer*innen aus Berlin-Brandenburg zeigten sich in guter Form

Partner Pferd Junior-Cup
Sieben Stationen in den ostdeutschen Verbänden boten den Juniorinnen und Junioren sowie den Jungen Reiterinnen und Jungen Reitern in 2021 die Chance, unter die jeweils besten vier Reiter*in-Pferd-Paare zu gelangen, um damit eine sichere Startgenehmigung für das Finale in Leipzig zu erhalten. Weitere Zulassungen wurden über vergebene Wild-Cards der LV und des Veranstalters erteilt. Paula Fischer und Julien Golle konnten sich über eine Startgenehmigung freuen und präsentierten sich entsprechend erfolgreich. Im 1,25m-Einlaufspringen mit Stilwertung rangierte Paula Fischer mit der WN 8,1 an dritter Position, gefolgt von Julien Golle auf Santa Sophia mit der WN 7,9 auf Platz sechs. Auch in der mit 33 Startern besetzten M*-Finalprüfung nach Fehler/Zeit und Stechen schafften beide LPBB-Kaderreiter*innen den Sprung in Runde zwei und in die Platzierung. Hier lautete das Ergebnis für Paula Fischer: Doppel-Null und Platz acht und für Julien Golle: 4 FP im Stechen und Platz elf.

Partner Pferd-Cup
An zwölf Qualifikationsstandorten konnten die Reiter*innen der Leistungsklassen 2 und 3 aus den ostdeutschen Landesverbänden im vergangenen Jahr Punkte für die Finalteilnahme in Leipzig sammeln. Die besten 20 Reiter*innen erhielten eine Direktzulassung zum Finale. Zusätzlich wurden Wild-Cards der Landesverbände sowie des Veranstalters für die Finalteilnahme vergeben. Volker Lehrfeld mit Quaido und Rick Siewert mit Gismo vertraten den LPBB ähnlich erfolgreich wie zuvor schon die Nachwuchsreiter*innen. Nach leichten Hindernisfehlern beider Paare im M**-Einlaufspringen, sicherten sich die Routiniers vom RZV Ferchesar e.V. im Finale der Kl.S* mit jeweils vier FP im Stechen die Plätze acht und zehn im 27-köpfigen Starterfeld.

Goldener Sattel
In Memoriam Hans Günter Winkler und gefördert von der Hans-Günter-Winkler-Stiftung wurde erneut in Leipzig die einzigartige Nachwuchsprüfung mit Pferdewechsel über einen S*-Parcours ausgetragen. Das Auswahl-Gremium um den Goldenen Sattel – bestehend aus Marco Kutscher, Peter Teeuwen und Volker Wulff – hatte nach Bewerbungen aus allen LV die Reiterinnen Anna Jurisch aus Berlin-Brandenburg, Henrike Ostermann aus Weser-Ems, Emma Bachl aus Bayern und Emilia Löser aus Rheinland-Pfalz nominiert. Insbesondere die Vorleistungen von Anna Jurisch mit Team-Silber 2019 bei der Junioren-EM, der Bronzerang 2020 bei der DM Junioren sowie Rang neun bei der DM der Jungen Reiter im letzten Jahr machten eine Bewerbung erst möglich. Nach Pferdewechsel im Rotationsverfahren wurden die Wertnoten eines jeden Reiters mit jedem Pferd addiert. Mit der WN-Summe von 35,1 siegte Emilia Löser. Anna Jurisch, die mit Centenario teilnahm, belegte mit 32,0 Gesamtpunkten den dritten Platz.  

 

Der LPBB gratuliert allen Reiterinnen und Reitern ganz herzlich zu ihren Platzierungen!

Zurück