Internationales Offizielles Jugend-Springturnier (CSIOY/J/CH) vom 20. bis 24. April 2022 in Zduchovice (CZE)

von

LPBB-Reiterinnen mit tollen Erfolgen in Nationenpreisen und Grand Prix-Prüfungen
Mit Besetzungen in den Altersklassen Children, Junioren und Junge Reiter vertrat der LPBB das deutsche Team beim Jugend-Nationenpreisturnier im tschechischen Zduchovice.

Die Junge Reiterin Johanna Zander-Keil platzierte ihre Pferde Loxley und Cappuccina gleich mehrmals. In den 1,35 m-Springen ritt sie Loxley zwei Mal fehlerfrei auf die Plätze fünf und sieben und über 1,40 m mit drei Fehlerpunkten auf Platz drei. Mit Cappuccina siegte Johanna im 1,40 m-Springen, belegte Platz zwei als Einzelreiterin im ersten Umlauf des Nationenpreises und wurde mit lediglich einem Abwurf im Stechen hervorragende Viertplatzierte im 1,45 m-Grand Prix.

Auch Isabelle Grandke präsentierte sich und ihre Pferde in guter Form. Mit Stabuck siegte die Junge Reiterin fehlerfrei in einem 1,35 m-Springen. Über 1,40 m mit sieben FP gelang zudem ein achter Platz für dieses Paar. Ihr zweites Pferd Quukske war ebenso erfolgreich über 1,40 m mit vier Fehlerpunkten auf Platz sieben im ersten Umlauf des Nationenpreises und nochmals im abschließenden 1,45 m-Grand Prix auf Platz zwölf.

Als dritte Junge Reiterin des LPBB präsentierte Anna Jurisch ihren Questo Vincitore gleich zu Beginn fehlerfrei mit Platz sieben über 1,40 m. Im Nationenpreis, den das Paar mit drei weiteren deutschen Reiter*innen bestreiten durfte, blieben beide fehlerfrei in Runde eins und beendeten den zweiten Umlauf mit nur einem Zeitfehler. Mit gesamt neun Fehlerpunkten erreichte das Team Deutschland im Nationenpreis Platz drei hinter Tschechien (4 FP) und Polen (8 FP).

Die Junioren-Reiterinnen Charlotte Höing und Paula Fischer gehörten beide mit ihren Pferden Caboom und Schmuckstück zum deutschen Nationenpreis-Team und verpassten nur knapp aufgrund der längeren Zeit bei gleicher Fehlerpunktzahl mit Rang drei (8 FP) das Treppchen hinter Tschechien, Polen und dem Siegerteam aus Ungarn.

Charlotte Höing hatte mit ihrem Zweitpferd Casio HE über 1,35 m Höhe das erste Springen nach schnellster fehlerfreier Runde bereits für sich entscheiden können und besetzte mit zwei weiteren Nullrunden über 1,35 m auf Caboom die Plätze sechs und zehn. Im Nationenpreis unterliefen ihr in beiden Umläufen leider jeweils ein Abwurf.

Paula Fischer sicherte sich mit Centenario P mit vier FP über 1,35 m Platz acht, präsentierte die Stute Schmuckstück im Nationenpreis bereits in toller Form (4 und 0 FP) und setzte sich im 1,40 m-Grand Prix ohne Fehler im Stechen hervorragend gegen starke internationale Konkurrenz auf Platz zwei durch.

Bei den Children-Reiter*innen durfte Lilli Ladwig mit Lord Stroebeck den LPBB vertreten und tat dies insbesondere im 1,30 m-Grand Prix mit nur vier Fehlerpunkten im Stechen und Platz neun sehr erfolgreich.

Sowohl der mitgereiste Bundestrainer Peter Teeuwen als auch der Landestrainer Bernd Peters lobten die guten Leistungen und den Zusammenhalt des deutschen Teams.

Der LPBB gratuliert allen Platzierten zu ihren Erfolgen und bedankt sich bei den Eltern und Unterstützern der Reiter*innen.

Zurück