Hufi ist tot - Wolfgang Hufschläger verstorben

von

von Marietta Grade, www.reiten-in-berlin.de

Die derzeit aktiven Turnierreiter kennen meist nur Karen Hufschläger, die bei vielen Turnieren die Meldestelle leitet. Die älteren Berliner Reiter kannten alle Hufi, Wolfgang Hufschläger, der 1965 Mitglied des Ländlichen Reitervereins Spandau wurde und seit Mitte der 60er Jahre alles rund ums Turnier managte.

Nach langer, schwerer Krankheit ist Wolfgang Hufschläger am Abend des 26.9.2014 in seiner Heimatstadt Spandau bei Berlin (wie die Ureinwohner zu sagen pflegen...) im Alter von 75 Jahren verstorben.

Der ehemalige Chemietechniker bei Schering war selbst aktiver Reiter, bis er einen schweren Skiunfall hatte. Den Sattel musste er zwar verlassen, blieb den Pferden aber treu. Mit Marion Sawatzki war er als Team im Turniersport unentbehrlich. Damals gab es noch keine EDV, die Listen wurden alle per Hand geschrieben. Probleme wurden im persönlichen oder im Telefongespräch gelöst. "Hufi macht das schon", die Reiter und Veranstalter hatten volles Vertrauen und konnten sich auf den stets korrekt arbeitenden Berliner verlassen. Vor 20 Jahren hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung ( FN ) den ersten Versuch gestartet, Reitturniere über ein EDV Programm ( Toris ) abzuwickeln. Natürlich war Hufi dabei und hat seine Erinnerungen 2010 in einem kleinen Bericht niedergeschrieben. Die Umstellung von Toris auf Windows war dann auch der Zeitpunkt, so um das Jahr 2000 herum, des Generationswechsels in der Meldestelle, seine Tochter Karen übernahm zunehmend die Aufgabe. Auch aus dem Berufsleben folgte der Wechsel in den "Ruhestand" mit mehr Zeit für Frau Anke, Tochter Karen, Enkelin Jacqueline und Reisen in verschiedene Länder. Es war eine gute Entscheidung, das Leben nochmal zu genießen, solange die Gesundheit es erlaubt. Bis vor einigen Jahren kam er zu Besuch auf Berliner Turnieren, erzählte viele Anekdoten, bemerkenswerte oder charakteristische Begebenheiten von Reitern und Pferden aus den langen Jahren seiner Tätigkeit.

"Die Meldestelle soll der ruhende Pol eines Turniers sein." (Erika Cordts zu Hufi 1965) Nun wünschen wir Hufi die verdiente letzte Ruhe.

Die Beisetzung findet am 23.10. um 12 Uhr auf dem Friedhof "In den Kisseln" in Berlin-Spandau statt.

Zurück