Hohenberg-Krusemark: Lena Pede gewinnt DM der Ponyvielseitigkeitsreiter

von

Die neue Deutsche Meisterin der Ponyvielseitigkeitsreiter heißt Lena Pede. Im Sattel von Mr. Berny gewann die 15-jährige Nachwuchsreiter aus Berlin-Brandenburg mit Abstand Gold vor Jana Lehmkuhl mit Veith und Emily Roberg mit Sandro. Gastgeber der Deutschen Ponymeisterschaft war Hohenberg-Krusemark in Sachsen-Anhalt.

Eine gute Dressur (40,8 Minuspunkte), eine schnelle Geländerunde (1,2 Zeitstrafpunkte) und ein fehlerfreier Parcours zum Abschluss – das waren die Zutaten, die Lena Pede aus Wahlsdorf-Liepe zum Abschluss ihrer Ponyzeit den deutschen Meistertitel bescherten. Mit einem Endstand von nur 41,8 Minuspunkten ließ die Tochter von Berlin-Brandenburgs Landestrainer Bernhard Pede ihre Konkurrentinnen weit hinter sich. Mit 50,3 Minuspunkten sicherten Jana Lehmkuhl (15) aus Voerde und Veith die Silbermedaille. Das Paar konnte sich dank ihres guten Puffers aus der Dressur (38,3/Platz eins) einige Zeitfehler im Gelände und sogar zwei Abwürfe (8) im Springen leisten, ohne seine Platzierung zu gefährden. Mehr hätten es aber nicht werden dürfen, denn dank einer Nullrunde im Springen blieb es für Emily Roberg und Sandro bei 53,8 Minuspunkten. Für die 13-jährige Münsteranerin hieß das Bronze. Das Nachsehen hatte Lea-Sophie Gasenzer (15, Oldenburg) mit Pony Emily. Das Weser-Emser-Paar hatte nach Dressur und Geländeritt noch auf Medaillenkurs gelegen, fiel jedoch durch einen Springfehler im abschließenden Parcours auf Platz vier zurück.

Insgesamt bewarben sich 28 Ponyvielseitigkeitsreiter in Krusemark um den deutschen Meistertitel. Mit Ausnahme von Einzelreiterin Antonia Locker (15, Hamminkeln) und Andante D und der Teamreiterin Maxima Homola (14, Bad Homburg), die mit Zweitpony Lalube Platz zehn belegte, fehlten in diesem Jahr die EM-Teilnehmer im Starterfeld. „Die anderen sind alle im letzten Ponyjahr und wollten oder konnten nicht mehr dabei sein, weil beispielsweise das Pony schon nicht mehr zur Verfügung steht“, wusste Bundestrainer Fritz Lutter zu berichten. „Aber was wir hier gesehen haben, stimmt mich positiv. Da entwickelt sich im Hinblick auf das kommende Jahr etwas Gutes, wenn es natürlich auch noch an Championatserfahrung fehlt."

Die Landesmeisterschaft der BBG-Vielseitigkeitsreiter, die im Rahmen dieses Turniers ausgetragen wurde, konnte Jörg Christoph Daut vom Reit- und Fahrclub Löwenberg e.V. mit seiner Stute Lady Sunshine für sich entscheiden. Nach einem Sturz, einer Aufgabe im Gelände und einem Ausscheiden im Springen war er der einzige Starter dieser Konkurrenz geblieben, der alle drei Teilprüfungen zu Ende führen und sich damit den Titel sichern konnte - und das mit einem tollen Gesamtergebnis von 60,30 Minuspunkten (Dressur 60,30/Gelände 0/Springen 0), das ihm am Ende auch Platz 2 im CIC1* bescherte.

Wir gratulieren herzlich zu diesen tollen Erfolgen!

Zurück