Future Champions vom 14. bis 19. Juni 2022 in Hagen a.T.W.

von

Grand Prix-Platzierungen für Paula Fischer und Charlotte Höing

Insgesamt neun Platzierungen, darunter zwei Siege, verbuchten die Berlin-Brandenburger Juniorinnen und Junge Springreiterinnen bei den internationalen Future Champions vom 14. bis 19. Juni 2022 auf dem Hof Kasselmann in Hagen a.T.W. Das mit internationalem Spitzen-Nachwuchs besetzte Jugend-Nationenpreisturnier ist immer auch eine Leistungsüberprüfung für den bestehenden Bundeskader und ermöglicht, entsprechende Nachnominierungen durch das DOKR vorzunehmen.

Paula Fischer (RFV Ravensberge) hatte aufgrund ihrer Leistungen beim Preis der Besten eine Startgenehmigung mit ihren Pferden Schmuckstück und Centenario P erhalten. Ebenfalls in der Tour der Junior*innen präsentierte sich die Bundeskaderreiterin Charlotte Höing (PSV Stahnsdorf) mit ihren Pferden Casio HE und Caboom. Das Eröffnungsspringen nutzten beide Reiterinnen und setzten sich überaus deutlich in Szene. Mit Casio HE siegte Charlotte Höing in dieser Prüfung und platzierte ihren Caboom zudem an siebter Position. Auch Paula Fischer blieb mit Schmuckstück fehlerfrei und belegte Platz 23 in diesem mit 90 Startenden besetzten 1,35m-Springen. Der ganz große Erfolg gelang beiden Reiterinnen jedoch im 1,40m-Grand Prix: Im 63 Starter*innen umfassenden Finalspringen der CSIOJ-Tour erreichten Paula Fischer mit Schmuckstück und Charlotte Höing mit Caboom ohne Fehler das Stechen und platzierten sich mit lediglich je einem Abwurf an beachtlicher achter bzw. elfter Position [Ergebnisübersicht Paula Fischer | Charlotte Höing].

Bei den Jungen Reiterinnen durften Isabelle Grandke (Jumping Arena Gadow) und Maren Hoffmann (RFV HLG Neustadt) die deutschen und Berlin-Brandenburger Farben vertreten. Im mit 53 Startenden besetzten Eröffnungsspringen über 1,40 m Höhe machte Maren Hoffmann mit DSP Cessy auf Platz drei sowie mit Diva de Semilly auf Platz neun, jeweils fehlerfrei, auf sich aufmerksam. In einem weiteren S* über 2-Phasen siegte Maren zudem mit Diva und ließ damit 65 weitere Konkurrierende hinter sich [Ergebnisübersicht Maren Hoffmann]. Als eine der 22 Einzelreiter*innen außerhalb der Nationenpreiswertung gelang Isabelle Grandke mit Quukske Z in einer schnellen Vierfehlerpunkte-Runde in diesem 1,40m-Springen ein vierter Platz [Ergebnisübersicht Isabelle Grandke].

Children-Dressurreiterin Mia Wajselfisz (Hof Bernadotte), die mit Quenido nach dem Preis der Besten für die CDICh-Tour in Hagen nominiert wurde, konnte trotz guter Ergebnisse um die 70 Prozent in allen drei Prüfungen nicht in die Platzierungsränge reiten und somit ihre Teilnahme als wertvolle Erfahrung für ihren weiteren Entwicklungsweg annehmen [Ergebnisübersicht Mia Wajselfisz].

Zurück