DM-Paradressur vom 21.-24. Juni 2018 in Bonhomme

von

4 DM-Medaillen für Berlin-Brandenburger Para-Reiterinnen

Am vergangenen Wochenende konnten sich gleich vier Para-Reiterinnen aus Berlin-Brandenburg erfolgreich in der Meisterschaftswertung platzieren. In Grade I/II gingen Alina Rosenberg (BPRSV e.V.) und Martina Benzinger (BPRSV e.V.) an den Start. Alina, die letztes Jahr als Medaillenträgerin aus Rio zurückkam, platzierte sich mit Nea's Daboun auf dem Bronzerang mit 134,614 Punkten hinter ihrer Landesverbandskollegin Martina Benzinger und ihrem Fritzzantino (135,660 Punkte). Aufgrund ihrer Multiplen Sklerose wurde Martina erst in diesem Jahr von Grade III auf Grade II runtergestuft und sicherte direkt die Silbermedaille. Über die Goldmedaille freute sich Elke Philipp aus Treuchtlingen, die sich den Titel bereits zum sechsten Mal in Folge erreiten konnte.

In Grad V war Kerstin Ehren (Bewegung4 Mark Brandenburg e.V.) mit dem jüngsten Pferd im Starterfeld unterwegs. Die erst 8-jährige Stute Luise de finess war 2016 im Springen zum Bundeschampionat qualifiziert und hat seitdem einen riesen Entwicklungssprung in der Dressur hinter sich, dort gilt der Dank an die Landestrainerin Gundula Lüdtke. Das Reiter-Pferd Paar landete mit einer soliden Leistung auf Rang 9 (125,133 Punkte) in der Meisterschaftswertung von insgesamt 14 Startern. Diana Borkowsky (Blankenfelder RV), die erst seit 2017 gegradet ist und im selben Jahr Landesmeisterin in Neustadt/Dosse wurde, schaffte mit dem ihr zur Verfügung gestelltem Hengst Salvador den Sprung aufs Treppchen (Bronze, 132,799 Punkte). Selber ist sie bis S-Dressur erfolgreich unterwegs gewesen und träumt von einem Ticket nach Tokio zu den Paralympics 2020, doch dafür sucht Diana noch ein Pferd auf sicherem S-Niveau. Silber sicherte sich Annike Hölken (Bewegung4 Mark Brandenburg e.V.) mit ihrem Pferd El dorado und insgesamt 135,202 Punkten in der Meisterschaftswertung. Gold ging in diesem Grade an eine Newcomerin im Parasport, Regine Mispelkamp mit Look at me now (149,313 Punkte).

Auch diese Erfolge zeigen, dass der LPBB einen notwendigen und richtigen Weg zur Förderung der Para- Reiterinnen und - Reiter in die Wege geleitet hat. Der Kooperationsvertrag zwischen dem Berliner Behindertensportverband und dem Brandenburgischen ist seit 2018 wirksam und ermöglicht nun endlich auch Berliner Para-Reitern eine Förderung die sie verdienen.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und allen Unterstützern zu diesen tollen Leistungen!

Zurück