DJM Dressur + Finale Bundesnachwuchschampionat Dressur + DJM Springen vom 9. bis 12. September 2021 in Darmstadt-Kranichstein

von

Rang neun im Springen für Anna Jurisch und Questo Vincitore bei den Jungen Reitern

Mit zwei Dressur-Ponyreiterpaaren und je einer Dressur-Juniorin/-Jungen Reiterin als DJM-Teilnehmerinnen zzgl. der Finalistin beim Bundesnachwuchschampionat Dressur sowie zwei Juniorinnen und vier Jungen Reiterinnen bei den DJM im Springen reiste der championatserfahrene Equipechef Bernd Peters (Landestrainer Springen) als gemeinsame Landesvertretung Berlin-Brandenburg vom 9.-12.09.21 nach Darmstadt-Kranichstein.

DJM Dressur

Bei den 37 gestarteten Ponydressurreiter*innen erreichte Lena Pögel (RFV HLG Neustadt) mit Darcy in der 1. L**-Wertungsprüfung (WP) mit 66,13% Rang 30. Mit 64,54% in der 2.WP erzielte die aktuelle Landesmeisterin Rang 31 und beendete ihre DJM-Teilnahme auf Rang 30 in der Gesamtwertung.

Die zweite Ponyreiterin des LPBB, Carla Sophie Pichler vom RV der Berliner und Brandenburger Studenten, erritt mit ihrem Hengst Cappuccino 66,15% (29. Rang) und 63,54% (33. Rang). Als Endresultat der DJM belegte das Pony-Vizelandesmeisterpaar Rang 33.

Mit Robin startete Carla Sophie Pichler außerdem bei den Junioren. Hier hatten sich 40 Paare in die Startliste eintragen lassen. In der 1.WP auf M**-Niveau erzielte das diesjährige Vizelandesmeisterpaar bei den Junioren 67,35% und damit Rang 29. Die 2.WP gelang mit 66,95% und Rang 18 deutlich besser und bescherte dem Juniorenpaar unter Trainer Friedrich Lueken die erfreuliche Position 21 im Gesamtranking.

In der Altersklasse (AK) Junge Reiter mit 36 Reiter-Pferd-Paaren vertrat die auf eigenen Wunsch um ein ganzes Jahr vorzeitig in die höhere AK eingestufte aktuelle Vizelandesmeisterin Lilly Martinez von der TI Pferdesport Berlin-Brandenburg mit ihrem Janosch den LPBB. Mit 66,10% (28. Rang) und gesteigerten 68,13% (19. Rang) in den zwei WP der Klasse S* erzielte Lilly Martinez in der Meisterschaftswertung den Endrang 26.

Damit erreichte leider keine Vertreterin des LPBB ein Finale in der Dressur, das, jeweils ausgeschrieben als Kür, lediglich den besten 12 Paaren aus 1. und 2.WP vorbehalten war.

Bundesnachwuchschampionat Dressur

Im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften wurde traditionsgemäß auch das Finale im Bundesnachwuchschampionat Dressur für 24 auf einem Sichtungslehrgang am BLZ in Warendorf vom Bundestrainer ausgewählte U15-Reiter*innen ausgetragen. Die LM-Bronzemedaillengewinnerin Nele Klaus erhielt mit Bonfire B die Zulassung und vertrat den LPBB in diesem auf den Anforderungen einer Dressurreiterprüfung der Klasse L mit zwei FEI-Childrenaufgaben basierenden Finale. Mit 15,576 Punkten in der 1.WP und damit Platz sechs verschaffte sich die von Jochen Vetters betreute Juniorin zunächst eine gute Ausgangsposition. Leider konnte das junge Paar in der 2.WP mit 14,337 Punkten und Rang 17 nicht an die Vortagsleistung anknüpfen, so dass am Ende mit Rang 12 eine mittlere Position in der Gesamtwertung des Finales erreicht wurde.

DJM Springen

Im Springen der DJM vertraten die Juniorin und Bundeskaderreiterin Charlotte Höing (PSV Stahnsdorf) mit Caboom sowie die Vizelandesmeisterin Paula Fischer (RFV Ravensberge) mit Centenario P den LPBB.

Die Landesmeisterin Charlotte Höing zeigte gleich in der 1.WP (Zeit S*) mit einer sicheren Nullrunde und Platz 20, dass sie zu Recht zu den Nominierten dieser mit 59 Junioren besetzten DJM gehört. Auch die 2.WP (F/Z S*) meisterte das Erfolgspaar fehlerfrei auf Platz neun. Somit sicherte sich Charlotte ihre Teilnahme am Finale, einer S**-Prüfung mit zwei Umläufen. Mit leider 14 FP im 1.Umlauf des Finals beendete das in Warendorf beheimatete Paar ihre DJM-Teilnahme auf Rang 26 in der Meisterschaftswertung.

Für Paula Fischer verlief die DJM leider von Beginn an enttäuschend. Ihr noch auf dem Abreiteplatz gewohnt locker springender Centenario P war vom Umfeld des Parcours plötzlich so beeindruckt, dass ein weiteres Absolvieren der Prüfungen und das Beenden der 1.WP nicht zielführend gewesen wäre.

Die Jungen Reiterinnen Maren Hoffmann, Isabelle Grandtke, Anna Jurisch und Johanna Zander-Keil vertraten den LPBB in dieser mit 43 Startern besetzten höchsten DJM-Nachwuchsaltersklasse alle mit souveränen und routinierten Ritten.

Die Ü22-Landesmeisterin und als Bundeskaderreiterin gesetzte Maren Hoffmann (Jumping Arena Gadow), die ihr Meisterschaftspferd Goldquelle gesattelt hatte, musste mit 12 FP in der 1.WP (Zeit S*) auf Rang 34 und 8 FP in der 2. WP (S**) auf Rang 24 ihre DJM-Teilnahme leider ohne Finalteilnahme, die den besten 22 Paaren vorbehalten war, in diesem Jahr auf Rang 34 beenden.

Auch für Isabelle Grandke (Jumping Arena Gadow) lief es mit Quukske Z in diesem Jahr nicht ganz so rund. Acht FP (Rang 31) in der 1.WP und 12 FP (Rang 37) in der 2.WP ermöglichten auch diesem sonst so erfolgreichen Paar mit Rang 37 im Gesamtranking leider auch nicht den Einzug ins Finale.

Ähnlich verlief die Teilnahme von Johanna Zander-Keil (TSG Ponyfarm Kladow) mit Carlotta. Mit acht bzw. 25 FP in der 1. und 2.WP (Ränge 27 und 41) verblieb dem Erfolgspaar aus Kladow letztlich leider nur Rang 41 in der Endwertung.

Einzig Anna Jurisch (RFV Ravensberge) gelang mit ihrem Questo Vincitore der Einzug ins S***-Finale mit 2 Umläufen. Nach fehlerfreiem Ritt in der 1.WP (Platz 15) und einem Zeitfehler in der 2.WP (Platz 13) war die Finalteilnahme sicher. Dort meisterten Anna und Questo beide Umläufe mit je einem Abwurf und belohnten sich dafür mit Platz sechs im Finale und Rang neun in der Meisterschaftswertung. Der LPBB gratuliert ganz herzlich!

Die drei weiteren nominierten LPBB-Teilnehmer*innen Kelly-Ann Klenk (Junioren Dressur), Lilly Ladwig (Children Springen) und Julien Golle (Junioren Springen) fielen wegen fehlender Fitness ihrer Pferde leider aus und sagten ihre Teilnahme daher im Vorfeld ab.

Zurück