CSI3* Braunschweig Classico vom 05.-08. März 2020

von

mit Deutschen Hallenchampionaten und Finale Bundesnachwuchschampionat

Beim diesjährigen Deutschen Hallenchampionat der Landesmeister in Braunschweig gingen für den LPBB der amtierende Landesmeister Max-Hilmar Borchert mit Cent-blue und, nach Verzicht der Vizemeisterin Laura Strehmel sowie des LM-Bronzegewinners Steffen Krehl, der LM-Vierte Robert Bruhns mit Chelsea an den Start. In Umlauf eins (S** mit 26 Startern) belegte M.-H. Borchert mit 4 FP Rang 13 gefolgt von Robert Bruhns mit gleichen FP auf Rang 14. Im zweiten Umlauf auf S***-Niveau erritt M.-H. Borchert mit erneut 4 FP Platz vier. Robert Bruhns musste in dieser Prüfung 8 FP hinnehmen und rangierte damit nochmals an 14. Position. Die Deutsche Meisterschaftswertung endete für Max-Hilmar Borchert mit total 8 FP auf Rang 9, für Robert Bruhns mit total 12 FP auf Rang 14.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände, einer Mannschaftsprüfung der Kl.S* mit zwei Umläufen und jeweils drei Reitern je LV (ohne Streichergebnis). Leider musste das Team Berlin-Brandenburg unter der Führung des Landestrainers Bernd Peters und den Paaren Max-Hilmar Borchert und Catherina H (4 FP), Hans-Walter Thies und Dorotheental's Copernikus (5 FP) sowie Robert Bruhns mit Great Princess (0 FP) als Totalergebnis 9 FP im ersten Umlauf und somit Rang 11 hinnehmen. Das reichte nicht für den Einzug in den zweiten Umlauf, der den besten zehn Mannschaften vorbehalten blieb. Insgesamt 15 Teams stellten sich dieser anspruchsvollen Deutschen Teammeisterschaft in diesem Jahr. In der Einzelwertung des ersten Umlaufs platzierte sich Robert Bruhns durch seinen schnellen Nullfehlerritt an dritter Stelle.

Mit weiteren Pferden konnte sich Robert Bruhns im internationalen Prüfungsteil des Turniers zudem erfolgreich in Szene setzen. So belegte er mit der 8-jährigen Granada P in der Youngster-Tour über zwei 1,40 m-Qualifikationen jeweils fehlerfrei die Plätze sieben und vier. Im 1,45 m Youngster-Finale leistete sich das Paar lediglich einen Springfehler im Stechen und wurden als Vierte platziert. Darüber hinaus wurde Granada P als erfolgreichstes Pferd in der LC Youngster-Tour mit dem Sonderehrenpreis Youngster Champion geehrt. Den über 1,50 m ausgeschriebenen Preis der Deutschen Kreditbank AG absolvierte Robert Bruhns auf Lilli Fee mit 12 FP im Stechen und Platz zehn.

Im abschließenden Großen Preis der Volkswagen AG über 1,55 m sicherte sich Robert Bruhns auf DSP Corbain mit lediglich einem Abwurf im Umlauf den Einzug in die Siegerrunde und beendete diese international hochkarätig besetzte Prüfung mit insgesamt acht FP erfolgreich auf dem 13. Platz.

Für das Finale des HGW-Bundesnachwuchschampionats der Springreiter, gefördert von der Horst-Gebers-Stiftung, erhielt für den LPBB einzig Johanna Zander-Keil nach bundesweit veranstalteten Sichtungsprüfungen mit mehr als 130 Teilnehmern und denen nachgeschalteten Auswahllehrgängen in Warendorf eine Startgenehmigung des Bundesjugendtrainers Peter Teeuwen. Mit ihrem Pferd Carl erritt Johanna Zander-Keil zwei Mal die Top-Wertnote 8,6; zunächst im Einlaufspringen auf Platz sechs, sowie im Finale auf Platz neun. 25 Junioren waren in den Finalprüfungen jeweils zugelassen.

Wir bedanken uns bei allen Reitern für ihre verlässliche Vertretung des LPBB in Braunschweig und gratulieren zu den Erfolgen!

Zurück